Datum


Datum
Datum
»Zeitangabe, Zeitpunkt«: Das lat. Verb dare »geben«, das urverwandt ist mit gleichbed. griech. didónai (über dessen Wortfamilie vgl. Dosis), hat im weiteren Sinne auch die Bedeutung »ausfertigen; schreiben« (so besonders auch in der Fügung litteras dare »einen Brief schreiben«). Entsprechend erscheint das Part.
Perf. lat. datum »gegeben, ausgefertigt« in der deutschen Kanzleisprache seit dem 13. Jh. als regelmäßige Einleitungsformel (mit Zeitangabe) auf Urkunden und Briefköpfen – dafür vereinzelt auch die Übersetzung: »gegeben am ... (im ...)«. Später löste sich das Wort aus dieser Formel heraus und wurde zum selbstständigen Substantiv. – Abl.: dato (kaufmännisch für »heute«), mit lat. Flexion gebildet; datieren »mit Zeitangabe versehen« (16. Jh.; nach frz. dater). Völlig abgelöst von der Bedeutung »Zeitangabe« hat sich die Pluralform von »Datum«: Nach dem Vorbild des engl. data steht das Substantiv Daten seit der 2. Hälfte des 20. Jh.s für »Informationen, die durch Messungen, Beobachtungen und Erhebungen ermittelt und häufig zur maschinellen Speicherung und Auswertung digital kodiert werden«. Teilweise verdrängte es ältere Wörter wie »Angaben«, »Fakten«, »Zahlen« und breitete sich nicht zuletzt durch den raschen Fortschritt in der Computertechnik immer schneller aus. Aus diesem Bereich stammen auch die zahlreichen Zusammensetzungen, in denen es als Bestimmungswort auftritt, wie z. B.
Datenbank »technische Anlage, in der große Datenbestände zentralisiert gespeichert sind«; vgl. Bank (Lehnübersetzung von engl. data bank); Datenschutz »Sicherung personenbezogener Daten gegen missbräuchliche Verwendung«; Datenverarbeitung »Sammlung, Sichtung, Bearbeitung und Auswertung von Informationen« (Lehnübersetzung von engl. data processing). Von Interesse sind im Zusammenhang mit der lateinischen Herkunft von »Datum« auch verschiedene Zusammensetzungen und Nominalbildungen aus der Sippe von lat. dare, die in Fremd- und Lehnwörtern bei uns eine Rolle spielen. Hierzu gehört: lat. (casus) dativus »Gebefall« ( Dativ), ferner wohl lat. mandare »in die Hand geben, anvertrauen« ( Mandat, Mandant), commendare (> vlat. *commandare) »anvertrauen, empfehlen; befehlen« ( kommandieren, Kommandant, Kommandeur, Kommando); lat. reddere (> roman. *rendere) »zurückgeben; ergeben« ( Rente, Rentner, rentieren, rentabel), tradere »übergeben« ( Tradition), schließlich noch lat. donum »Gabe, Geschenk«, wozu spätlat. perdonare »völlig schenken« > frz. pardonner »verzeihen« gehört ( Pardon).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Datum — Saltar a navegación, búsqueda El término datum se aplica en varias áreas de estudio y trabajo específicamente cuando se hace una relación hacia alguna geometría de referencia importante, sea ésta una línea, un plano o una superficie (plana o… …   Wikipedia Español

  • Datum — Datum, Datumwechsel, Datumgrenze. Der bürgerliche Tag eines bestimmten Ortes beginnt, d.h. der Datumwechsel tritt ein zur Zeit der mittleren Mitternacht des Orts (nach der Ortszeit, die neuerdings zum Teil um gewisse Beträge verschoben ist, auf… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Datum — (von lat.: dare = ‚geben‘; PPP: datum = ‚Gegebenes‘) bezeichnet: Kalenderdatum, einen bestimmten Tag eines Jahres oder Kalenders; die Einzahl (der Singular) von Daten; Datum (Zeitschrift), eine österreichische Zeitschrift. Geodätisches Datum,… …   Deutsch Wikipedia

  • Datum — is the singular form of data . Datum may also refer to: Datum (geodesy), a standard position or level that measurements are taken from Datum (magazine), an Austrian monthly magazine Kavala or Datum, a city in ancient Macedonia Omne Datum Optimum …   Wikipedia

  • Datum — Sn std. (13. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus substantiviertem l. datum ausgefertigt (am) , dem PPP. von l. dare (datum) geben, ausfertigen ; zunächst in lateinischer Formulierung. Es handelt sich um den Beginn der üblichen Einleitungsformel von… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • datum — dátum m DEFINICIJA 1. a. kalendarsko vrijeme, mjera vremena prema kalendaru (dan, mjesec i godina) b. brojke takvih podataka [nizak datum prvi dani u mjesecu; visok datum, razg. posljednji dani u mjesecu, u smislu mjesečnih primanja]; nadnevak 2 …   Hrvatski jezični portal

  • Datum — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Welches Datum haben wir heute? • Das Datum kommt darunter. • Welches Datum ist heute? Der 13. Juni …   Deutsch Wörterbuch

  • Datum — Da tum, n.; pl. {Data}. [L. See 2d {Date}.] 1. Something given or admitted; a fact or principle granted; that upon which an inference or an argument is based; used chiefly in the plural. [1913 Webster] Any writer, therefore, who . . . furnishes… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • datum — [dāt′əm, dat′əm; ] Brit also [ dä′təm] n. pl. data [dātə, dat′ə] or datums [L, what is given, neut. of datus: see DATE1] 1. something known or assumed; information from which conclusions can be inferred: see also DATA 2. a real or assumed thing,… …   English World dictionary

  • Datum — (lat., gegeben), 1) der Tag, an dem eine Urkunde od. ein Brief geschrieben ist; daher Datiren, eine Schrift mit Ortu. Zeit der Abfassung bezeichnen, vgl. Antidatiren; 2) der Tag, an welchem etwas geschah, geschieht od. geschehen wird. Zur… …   Pierer's Universal-Lexikon